chevron-small-right chevron-small-left chevron-small-down chevron-small-up soundcloud facebook youtube mail

Meine Hochzeit


  • Zweimal die Braut. Einmal geheiratet.


    Was danach klingt, als hätte man mich schon mal vor dem Traualtar stehen lassen, ist in Wirklichkeit ganz harmlos.


    Mein Mann und ich hatten uns dafür entschieden, unsere Hochzeitsfotos nachträglich zu machen. Wir wollten unseren großen Tag gemeinsam und entspannt mit unseren Gästen verbringen ohne uns für die obligatorischen Fotos für einige Zeit verabschieden zu müssen. Der Hochzeitsfotograf Daniel Schneider hat erfreulicherweise das Fotoshooting auf seinem Blog veröffentlicht 


    Hier geht es zu den Bildern von meinem ganz persönlichen Hochzeits-Shooting


    Interview mit Daniel Schneider, Fotograf


    Wer bist du und was machst du?

    Mein Name ist Daniel Schneider, ich bin 20 Jahre alt bzw. jung, studiere Maschinenbau in München und betreibe die professionelle Hochzeitsfotografie neben den Studium. Wenn dann noch etwas Zeit übrig bleibt, verbringe ich diese am liebsten mit Freunden beim gemeinsamen weggehen sowie wenn das Wetter passt auf dem Wasser: im Sommer beim Windsurfen und im Winter dementsprechend dann auch Schnee beim Skifahren. ;-)

  • Wie bist du zum Fotografieren gekommen?

    Wahrscheinlich wie es viele kennen: ich hatte mir die erste Kamera gekauft, erstmal alles mögliche fotografiert und mit dem steigenden Spaß und der Leidenschaft an dem perfekten Bild bin ich dann in der Action- und Sportfotografie gelandet. 2015 habe ich mich dann mehr auf die Peoplefotografie an sich spezialisiert und bin nun glücklich in der Hochzeitsfotografie gelandet. In kaum einem anderen Bereich der Fotografie entstehen so emotionale Bilder wie hier. Natürlich gibt es woanders mehr Topmodels, aber dafür sehen sich meine Brautpaare im besten Fall auch noch Jahrzehnte später meine Bilder ihrer Hochzeit an. Diese Bedeutung und Wertigkeit der Bilder für diese zwei Menschen fasziniert und motiviert mich jedes Mal wieder.


    Wer ist leichter zu fotografieren: Braut oder Bräutigam?

    Haha, das hält sich meistens ziemlich gut die Waage. Der Bräutigam ist entspannter und die Braut hübscher...

  • Wenn man schon so viele Hochzeiten gesehen und fotografiert hat, welcher Teil ist für dich besonders spannend?

    Das getting ready, also das Zurechtmachen des Brautpaares, ist für mich immer besonders schön zu begleiten. Jedes mal etwas neues, man hat viel Spaß mit dem Brautpaar und die Stimmung ein paar Stunden vor der Trauung ist einzigartig.


    Wie kannst du das Brautpaar während des Fotoshootings bei Laune halten?

    Ach die zwei heiraten an dem Tag, die sind sowieso gut drauf. ;-) Aber Humor und viel Spaß gehören bei mir eh den gesamten Tag dazu, da kommt das auch beim Brautpaarshooting nicht zu kurz.


    Wärst du selbst ein gutes Model?

    Wahrscheinlich eher weniger, kann ich aber auch nur schwer beurteilen. Es hat aber schon einen Grund, warum ich hinter der Kamera stehe und nicht davor. ;-)



  • Du bist noch recht jung, aber deine Bilder zeigen, dass du schon sehr viel Erfahrung hast. Hast du früh mit der Fotografie angefangen, oder konntest du dich einfach sehr schnell in die Materie einarbeiten?

    Ich habe 2011 meine erste Kamera gekauft und 2015 mein Gewerbe angemeldet. Nach einer gewissen Menge an Technik ist in der Fotografie sehr viel durch Ausprobieren und Erfahrung zu lernen, in welchem Zeitraum man das macht, bleibt jedem selbst überlassen. ;-) Ab einem gewissen Level zählen dann aber eher die zwischenmenschlichen Fähigkeiten und nicht mehr der reine Umgang mit der Kamera, um zu den wirklichen einzigartigen Ergebnissen zu kommen.


  • In der heutigen Zeit geht ja nichts mehr ohne SD Karten und 80-fachem digitalem Zoom. Fotografierst du auch mit analogen Kameras, bei denen du den Film selber entwickeln kannst?

    Auch wenn ich die Faszination der Analogfotografie mit ihrer - Achtung Modewort - Entschleunigung durchaus verstehen kann, mir würde mein Kameradisplay schon fehlen. Auch würde das ganze nicht zu meinem sonst recht schnellen Workflow passen, von der Nachbearbeitung einmal ganz abgesehen. Da ist mir die schnelle Übergabe der Bilder an den Kunden derzeit wichtiger.


    Hast du schon mal eine Scheidung fotografiert?

    Nein, zum Glück noch nicht! Lege ich jetzt auch nicht unbedingt großen Wert darauf, da sind mir die fröhlichen Hochzeiten schon deutlich lieber!



    Danke, dass du dir die Zeit genommen hast mir die Fragen zu beantworten!