chevron-small-right chevron-small-left chevron-small-down chevron-small-up soundcloud facebook youtube mail

Tipps für Eure kirchliche Trauung









  • kirchliche Trauung planen
  • Denkt an Euch!


    Es gibt viel zu Entscheiden. Und es gibt viele, die entscheiden wollen. Letztendlich ist es an Euch, das richtige Verhältnis zwischen Tradition und Selbstverwirklichung zu finden. Inwiefern Ihr Freunde und Verwandte involvieren wollt müsst Ihr für Euch selber entscheiden.


    Es gibt jedoch ein paar Punkte, bei denen Ihr der Laune, bzw der Ansichten Anderer ausgeliefert seid.
  • Ein kleiner Ratgeber, was Ihr bei Eurer Hochzeit beachten müsst!


    • kirchliche Trauung oder nicht?
    • Welche Lokation für die Feier?
    • Felches Farbkonzept, welches Catering?
    • Welche Musik?
    • Welche Einladungskarten?
    • und vor allem: Wer wird denn überhaupt eingeladen?

    So viele Fragen wie es gibt, so viele Antworten wird man auch finden. Und dennoch braucht es einen (oder besser zwei) die etwas entscheiden.



  • Wer darf was entscheiden?


    Ein Pärchen sitzt bei den Vorbereitungen für ihre Hochzeit. Weil sich beide über die Details nicht einig werden können, schließen sie einen Kompromiss:

    Die Dame darf die Kleinigkeiten entscheiden, der Mann trifft die großen Entscheidungen.

    In seiner Männlichkeit bestärkt lässt der Mann seine Verlobte die Kirche aussuchen, die Location buchen und dekorieren und den Ablauf für den Abend planen, bis ihm eines bewusst wird: Es gibt keine großen Entscheidungen.

    Alle Kleinigkeiten ergeben erst am Ende das Eine Große.
  • Kirchliche Trauung


    Egal ob evangelisch oder katholisch. Jeder Pfarrer / Pastor hat einen eigenen Umgang mit Brautpaaren, die sich kirchlich trauen lassen wollen. 


    Ob der religiöse Aspekt der Heiratswilligen wirklich im Vordergrund steht, ist dabei nur selten ausschlaggebend. Für die meisten Pfarrer / Pastoren ist eine Hochzeit ein erfreulicher Höhepunkt in ihrem Arbeitsalltag. Andere wurden mit den Jahren leider etwas abgeklärt und werden ihre einstudierte Vorstellung nur sehr ungern abändern. 


    Die Vorbereitungen zu einem Hochzeitsgottesdienst sind jedoch fast überall identisch. 


    Es gibt ein erstes Vorgespräch mit dem Pfarrer / Pastor. Dort wird nach einer kleinen persönlichen Austauschrunde dem Paar mitgeteilt, wie der Ablauf der Trauung sein wird, welche Elemente sie beinhalten wird und welche Punkte freiausgestaltet werden können. Hierbei möchte ich den Bereich „Musik“ besonders hervorheben.

  • Kirchenlieder


    Eine grundsätzliche Frage wird sein: Christliche Gemeindelieder oder nicht? 


    Ihr kennt Eure Gesellschaft am besten. Werden alle fröhlich mitsingen? Zu diesem Zeitpunkt werden sich die Meisten noch sehr verhalten zeigen, da sich viele Verwandte oftmals lange Zeit nicht gesehen haben, und Bekannte einander nur vom Namen her kennen. Auch muss man davon ausgehen, dass nur wenige Kirchenlieder wirklich bekannt sind. Daher lieber auf die Klassiker zurückgreifen.



    • Großer Gott wir loben dich

    • Ins Wasser fällt ein Stein
    • Da berühren sich Himmel und Erde
    • Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer
    • Lobet den Herren
    • Unser Leben, sei ein Fest



  • Ihr wollt eure Trauung von einem Sänger/ einer Sängerin musikalisch untermalen lassen. Stellt sich die Frage, wie viele Lieder sollen gesungen werden, und welche Vorstellungen hat der Pfarrer / Pastor?




    Einzug der Braut


    Der Klassiker:

     

    • Die Orgel erklingt

    • Die Gesellschaft erhebt sich von den Bänken.

    • Die Braut schreitet dem Altar entgegen, während der Bräutigam beim Anblick seiner Zukünftigen mit den Tränen zu kämpfen hat. 


    Grundsätzlich gilt: Die Orgel verleiht der ganzen Trauung einen festlichen traditionellen Rahmen. Wenn Ihr beim Einzug nicht auf das Gänsehaut-Feeling verzichten wollt, sind aussagekräftige und gesungene Balladen die beste Wahl. 


    Auszug der Gesellschaft


    Das Ende der Trauung markiert den Beginn der Feier. Also sollte die Musik zum Auszug fröhlich und beschwingt sein, um die Gäste schon mal auf das kommende Programm einzustimmen. Ob als Instrumentales Orgelstück oder vom Sänger / von der Sängerin interpretiert ist lediglich eine Frage des persönlichen Geschmacks.



  • Ablauf kirchliche Trauung Hochzeit
  • Begrüßung


    Der Pfarrer oder Pastor wird es sich nicht nehmen lassen, die Gemeinde und natürlich das Brautpaar zu begrüßen und mit ein paar einleitenden Worten den Gottesdienst oder die Zeremonie zu beginnen. In welche Richtung es musikalisch gehen soll, könnt Ihr selber entscheiden. 


    Soll die Freude über euren großen Moment im Vordergrund stehen, oder darf es bereits romantisch und feierlich werden? 


    Jeder Sänger / jede Sängerin hat ausreichend Repertoire und wird euch bei der Auswahl gerne zur Seite stehen.

  • Lesung


    Egal ob es sich umeine kirchliche Trauung oder eine freie Zeremonie handelt. Ein passender Text, der Eure Gefühle und Sehnsüchte zum Ausdruck bringt, ist immer eine passende Überleitung zu dem Höhepunkt, der Euch erwartet. Ebenso ein anschließendes Lied, welches Euch emotional auf die Trauung vorbereitet.


    Predigt


    Ihr habt einen Pfarrer / Pastor gefunden, der Euch durch seine Art zu sprechen überzeugt hat. Durch die Vorgespräche ist er bestens informiert, wie ihr Euch kennengelernt habt und was Euch in Eurer gemeinsamen Zukunft wichtig ist. Ihr werdet damit konfrontiert werden, was es bedeutet verheiratet zu sein und beraten, wie ihr Eure Ehe erfolgreich gestalten könnt.

  • Trauung


    Jetzt wird es ernst! Wenn Ihr bereits jetzt schon nicht mehr in Worte fassen könnt, was Euch bewegt, der Sänger / die Sängerin wird mit seinem / ihrem Gesang noch einmal deutlich machen, um was es eigentlich geht: Um Euch und Eure Liebe zueinander. Die Trauzeremonie ist der spannendste und emotionalste Teil. Ihr werdet Euch das Ja-Wort geben und vor Eurer Gesellschaft bekräftigen, wie glücklich ihr miteinander seid. Noch bevor ihr überhaupt realisieren könnt, was mit Euch geschieht, steht Ihr am Anfang einer unvergesslicher Zukunft. Ihr habt nun Zeit, eure Freudentränen zu trocknen, während die Trauzeugen zur Unterschrift gebeten werden und „Euer Lied“ erklingt.


    Auszug


    Je fröhlicher und beschwingter der Auszug, desto leichter werden Euch die ersten Schritte als Ehepaar fallen.

  • Religiöse Lieder und Fürbitten


    In der Regel wünschen sich die Pfarrer / Pastoren zumindest ein Lied mit geistlichem Charakter. Nachdem es sich umeinen Gottesdienst handelt ist dieser Wunsch berechtigt. Sollte Euch keines der deutschsprachigen Kirchenlieder zusagen, versucht es mit einem Gospel oder Spiritual. Die meisten Pfarrer / Pastoren haben kein Problem damit, englischsprachige Kirchenlieder zuzulassen.


    Fürbitten werden meist von Verwandten/ Bekannten vorgetragen, die Euch nahe stehen. Es sind oft vorgefertigte Formulierungen, die gegebenenfalls noch etwas angepasst werden. 


    Wenn Euch das zu unpersönlich ist, gibt es als Alternative die „Guten Wünsche.“ Sie können von jeder Person individuell formuliert werden und sollen die ganz persönlichen Ansichten und Erfahrungen beinhalten. Ein ganz intimer Moment für beide Seiten.







Das könnte dich auch interessieren


kirchliche Hochzeit planenLieder zur Trauung: Welche Hochzeitslieder zu welchem Zeitpunkt?

Moderne Lieder zur Hochzeit oder lieber klassisch? Ich erkläre euch die Dramaturgie der Trauung und wie ihr sie sinnvoll gestalten könnt.






Ablauf von kirchlicher Trauung mit MusikWas mache ich, wenn ich nicht gerade auf eurer Hochzeit singe? 

Wie bereite ich mich vor und wie wird das alles mit der Musik organisiert? Hinter den Kulissen einer Sängerin geht es oft anders zu als ihr denkt. Spannende Einblicke in das Leben einer Sängerin.





Hochzeit Kirche und HochzeitspartyWelche Musik zur Party? Live Band oder DJ?

Ihr wollt Euren Gästen die volle musikalische Bandbreite bieten? Oder doch lieber Live Musik von echten Musikern? Band und DJ garantieren eine erfolgreiche Party. Entscheiden müsst Ihr selber!